Menu Icon
logo image

Tauchsafari Plätze

Richelieu Rock, Koh Tachai
Koh Bon, Similan Inseln
Boonsung Wrack
und Phuket
header image
home_drohnenflugverbot.png


Drohnenflugverbot in allen Nationalparks

home_drohnenflugverbot.png




Zuwiderhandlung wird bestraft!

home_richelieurockmap.jpg

Richelieu Rock


Richelieu Rock

home_richelieurockmap.jpg

Richelieu Rock


Richelieu Rock ist Thailands führender Tauchplatz und einer der besten Orte, um unglaubliche Korallen und Grossfische gemeinsam an einem Ort zu sehen. Diese riesige Felsspitze steigt auf aus den Tiefen der Andaman See und lockt Taucher aus der ganzen Welt an. Die sagenhafte Konzentration biologischer Vielfalt hat das Richelieu Rock in Tauchkreisen berühmt gemacht.

Der Tauchplatz liegt im offenen Meer und bietet somit keinen Schutz für die Boote. So gibt es nur ein paar Tagestour- oder Safariboote, die hier Halt machen, aber nicht ankern.

Man kann hier wieder und wieder tauchen und man sieht trotzdem immer etwas Neues. Die Strömungen ändern sich ständig und es sind nicht immer einfache Tauchgänge.
Wenn man aber einen erfahrenen Tauchführer und ein ausführliches Briefing bekommen hat, lernt man, wie man sich vor der Strömung verstecken kann und hat einen sehr angenehmen Tauchgang.



Art des Tauchplatzes Riff/Felsen/Wand/Strömung
Tiefe 1 - 40 Meter
Sicht 10 - 25 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel bis Schwer


home_kohtachaipinnaclemap.jpg

Koh Tachai Pinnacle


Koh Tachai Pinnacle

home_kohtachaipinnaclemap.jpg

Koh Tachai Pinnacle


Fünfundzwanzig Kilometer nördlich von Koh Bon liegt Koh Tachai, ein Offshore-Unterwasser-Kamm, der senkrecht zur Insel verläuft. Bekannt als "Twin Peaks" gilt dies als einer der schönsten Tauchplätze Thailands und ist bekannt dafür, dass man hier nicht nur die häufigsten Arten von Korallen, Farne und tropische Fische sieht, sondern auch größere Exemplare wie Rochen, Ammenhaie oder Karettschildkröten. Walhaie und Mantas findet man fast regelmässig, vor allem am Anfang des Jahres.

Ein Grat verläuft zwischen den beiden Spitzen, wobei der südliche Fels von den meisten Tauchern besucht wird, denn es gibt dort zwei Liegeplätze, die es dem Taucher einfacher machen in der starken Strömung am Seil abzusteigen. Wenn man genug Luft hat und die Strömung nicht zu stark ist, lohnt es sich, auf die andere Seite der Felsen zu schwimmen, wo es etwas flacher wird. Jedoch verläuft die Strömung meist senkrecht zum Grat und längeres Schwimm ermüdet schnell.

Es ist wie das Paradies für Fische, die hier jagen und herum schwirren und den Tauchern teils sehr nahe kommen, was das Tauchen hier sehr aufregend macht.

Art des Tauchplatzes Steigung/Riff/Wand/Strömung
Tiefe 15 - 35 Meter
Sicht 10 - 25 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel bis Schwer


home_kohbonridgemap.jpg

Koh Bon Ridge


Koh Bon Ridge

home_kohbonridgemap.jpg

Koh Bon Ridge


Koh Bon ist ca. 20 km nördlich der Similan Inseln #9 entfernt und verfügt über eine der einzigen fast senkrechten Wänden in thailändischen Gewässern. Der Haupttauchplatz ist an der südwestlichen Seite und ist geprägt von einen stufenartigen kamm, der bis in Tiefen von mehr als 45 m reicht.

Die östliche Seite dieses Kamms bildet eine Wand, wo die Boote in der Regel festmachen und meisten Taucher ins Wasser springen. Die westliche Seite der ist von einem leichten Hang geprägt, mit Korallenblöcken und pilzartigen Formationen, gebildet aus Fingerkorallen.

Auf dem Grat selbst findet man Gorgonien in verschiedenen Grössen, Formen und Farben sowie viele Schwarmfische, die in der Strömung nach Futter suchen. Viele Taucher verweilen hier eine zeitlang, in der Hoffnung, Mantas zu sehen, die diesen Tauchplatz frequentieren. Diese erscheinen hier vorwiegend während der Tauchsaison von Oktober bis Mai.



Art des Tauchplatzes Steigung/Riff/Wand/Strömung
Tiefe 15 - 35 Meter
Sicht 10 - 25 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel bis Schwer


home_kohbonpinnaclemap.jpg

Koh Bon Pinnacle


Koh Bon Pinnacle

home_kohbonpinnaclemap.jpg

Koh Bon Pinnacle


Hier gibt es eine Erhöhung in der Bucht, im Norden des Bergrückens.
Es ist zwar ein tief abfallender Fels, aber wenn man ein erfahrener Taucher ist, lohnt es sich die kurze Tauchzeit hinzunehmen, denn dies ist ein ganz besonderer Ort. Nur wenige Boote halten hier und wenn die Bedingungen gut sind und man gut mit der Luft haushaltet, ist es ist ein atemberaubender Fels. Er sieht aus wie ein monolithischer Tempel, von einer alten Kultur errichtet.

Der Fels verläuft entlang einer Ost-West-Linie. Das flachere der beiden Plateaus steigt bis auf etwa 18 Meter und das andere bis auf etwa 24 Meter. Die Sandflächen um den Felsen reichen bis weit über 45 Meter Tiefe, also außerhalb der Reichweite der meisten Taucher.

Wenn die Sicht allerdings gut ist, kann man den gesamten Felsen überblicken. Leopardenhaie findet man hier manchmal, es ist aber auch ein guter Ort, um kleinere Lebewesen versteckt in den Felsen zu entdecken.


Art des Tauchplatzes Felsen/Riff/Strömung
Tiefe 15 - 40 Meter
Sicht 10 - 25 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel bis Schwer


home_rockypoint.jpg

North Point


North Point (Similan Island #9)

home_rockypoint.jpg

North Point


Wie der Name suggeriert, besteht North Point (Rocky Point) aus grossen Gesteinsbrocken. Diese ziehen sich bis auf Tiefen von bis zu 40 Metern, mit einem grossen Durchbruch auf etwa 20 Metern Tiefe.

Hier findet man einige kanalartige Felsformationen, in denen sich oft Leoparden- und Riffhaie aufhalten. Grosse Schulen von Makrelen, Doktorfischen, Bluefins und Riffbarschen lenken oft von den, sich unter dem Sand versteckenden, Stachelrochen ab.

Art des Tauchplatzes Riff/Felsen
Tiefe 10 - 35 Meter
Sicht 20 - 25 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.

home_threetreesblue.png

Three Trees


Three Trees (Similan Island #9)

home_threetreesblue.png

Three Trees


An der nordöstlichen Ecke der Insel #9 bietet Three Trees oder auch Batfish Bend eine fantastische Vielfalt. Es wird von den drei markanten "Bäumen" an der Insel markiert, wo auch die Tauchgänge starten
Der Tauchgang beginnt auf einem bei 8m liegenden Plateau, das bis auf etwa 18 m abfällt. Wenn man den Sand und viele Korallenblöcke auf dem Weg etwa 20m überquert, erreicht man Felsformationen, die bis zu 30 m Tiefe reichen.

Im Sand verstecken sich oft Stachelrochen, ebenso wie Röhrenaale. Zwischen den Felsbrocken findet man manchmal Leopardenhaie und in den Korallenblöcken gibt es viele kleine Putzerstationen.
Wieder zurück am Riff, das meist aus Hartkorallen und Peitschenkorallen besteht, entdeckt man viele Zackenbarsche, Drückerfische und Napoleons, die hier häufig gesichtet werden.

Langflossen-Fledermausfische sind ebenso Besucher an diesem Platz und sie folgen Ihnen oft während des Tauchgangs auf dem Weg entlang des Riffs. Im Flachwasser findet man häufiger Milchfische und Karettschildkröten.

Art des Tauchplatzes Riff/Sand/Felsen
Tiefe 8 - 20 Meter
Sicht 20 - 25 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel

Ein großes Dankeschön an KSA, die uns diese Karte zur Verfügung gestellt haben.


home_similandivecentersimilanislandsdivingmapchristmaspoint.jpg

Christmas Point


Christmas Point (Similan Island #9)

home_similandivecentersimilanislandsdivingmapchristmaspoint.jpg

Christmas Point


Eine Ansammlung von grossen Gesteinsbrocken in oft strömungsreichen Wasser und einer Tiefe von bis zu 40 Metern mit einer torförmigen Formationen machen Christmas Point zu einem besonderen Erlebnis.

Korallengärten und eine grosse Vielfalt an Hartkorallen und Schwämmen beherbergen Leopardenhaie, Napoleonfische, Barakudas, Makrelen und Thunfische.

Art des Tauchplatzes Riff/Sand/Felsen
Tiefe 12 - 35 Meter
Sicht 15 - 25 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.

home_breakfastbendmap.jpg

Breakfast Bend


Breakfast Bend (Similan Island #9)

home_breakfastbendmap.jpg

Breakfast Bend


Dies ist ein sehr einfach zu betauchender, aber trotzdem sehr schöner Tauchplatz, der auch für Anfänger gut geeignet ist. Entlang eines sanft bis auf 30 Meter abfallenden Dünenriffs, das von Gesteinsbrocken und Hartkorallenansammlungen unterbrochen ist, findet man oft Gruppen von Leopardenhaien, sowie Weiss-Spitzen Riffhaie, Gobies, Stachelrochen, Drückerfische und Sandaale.

Soldatenfische, Oktopusse und Geisterpfeifenfische werden hier ebenfalls oft neben den permanent kreuzenden Schwärmen von Fledermausfischen und Barakudas angetroffen.

Art des Tauchplatzes Riff/Sand/Felsen
Tiefe 8 - 25 Meter
Sicht 15 - 25 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel


home_turtlerock.jpg

Turtle Rock


Turtle Rock (Similan Island #8)

home_turtlerock.jpg

Turtle Rock


An der Oberfläche ist eine Schildkröten ähnliche Gesteinsformation erkennbar, die dem Tauchplatz seinen Namen gab und die sich bis auf eine Tiefe von etwa 25 Metern zieht. Neben einem Durchlass findet man hier verstreute Felsbrocken und einen interessanten Felsbereich, der in etwa 10 Metern Tiefe mit glasklarer Sicht und diversen Korallenfischarten wie ein Aquarium anmutet.

Neben regelmässigen Begegnungen mit grossen Schildkröten darf der Taucher sich hier auf eine angenehme Tauchzeit mit grossen Fischschwärmen, Muränen, Süsslippen, Nacktschnecken und Zackenbarschen freuen.

Art des Tauchplatzes Riff/Felsen
Tiefe 10 - 30 Meter
Sicht 15 - 25 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.

home_beaconreef.jpg

Beacon Reef


Beacon Reef (Similan Island #8)

home_beaconreef.jpg

Beacon Reef


Beacon Reef ist bekannt für seine Vielfalt an Steinkorallenarten. Zwischen 5 und 40 Metern Tiefe findet man von Geweihkorallen bis zu Hirnkorallen alles, was die Lehrbücher über Hartkorallen in der Andamanensee hergeben.

Das Schiffswrack der ehemals in Similan kreuzenden Atlantis X rundet den Tauchgang ab. Beim Untergang des Schiffes im Jahr 2002, als es bis auf eine Tiefe von etwa 30 Metern sank, gab es glücklicherweise keine Toten oder Verletzte.

Fast alle bekannten tropischen Riff-Fischarten nennen Beacon Reef ihr zu Hause, darunter viele Rotfeuerfische, Drücker und Igelfische.

Art des Tauchplatzes Riff/Felsen/Sand
Tiefe 10 - 30 Meter
Sicht 10 - 25 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.

home_elephantheadrockmap.jpg

Elephant Head Rock


Elephant Head Rock (Similan Island #8)

home_elephantheadrockmap.jpg

Elephant Head Rock


Dies ist die wohl bekannteste und zugleich grösste Felsnadel, die auch an der Oberfläche in der Form von drei großen Felsbrocken sichbar ist. Unter Wasser findet man übereinander liegende Felsen, die unzählige Durchlässe formen, die zur Erkundung einladen. Neben den verstreut auftretenden Fächer-, Stein- und Weichkorallen bietet ein Bullaugen ähnlicher Durchbruch eine wundervolle Rahmenlandschaft für ansprechende Unterwasseraufnahmen mit dem Tauchpartner.

Diverse Haiarten und extrem grosse Muränen werden hier regelmässig gesichtet.

Der Tauchplatz ist von Sand umgeben und geht bis in eine Tiefe von maximal 35 bis 40 m. Darüber hinaus findet man einige Höhlenwände voller Weichkorallen, die eine herrliche Landschaft geschaffen haben und einem das Gefühl geben, durch ein Unterwassertal zu schwimmen.

Dieses Gebiet fasziniert besonders Unterwasserfotografen, vor allem eine Wand, die eine kopfgroße runde Öffnung hat oder ein Kanal zwischen den steilen Klippen, der voller Weichkorallen ist.

Art des Tauchplatzes Riff/Felsen/Sand
Tiefe 5 - 30 Meter
Sicht 15 - 30 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel


home_deepsixmap.jpg

Deep Six


Deep Six (Similan Island #7)

home_deepsixmap.jpg

Deep Six


Diese Ansammlung unter Wasser liegender Felsbrocken fällt bis auf eine Tiefe von 35 bis 40 Metern ab. Diverse Felsvorsprünge, die mit Weichkorallen und Fächerkorallen bewachsen sind, bringen Farbe und Abwechslung in die Gesteinsansammlungen in deren Zentrum ein massiver Felsbrocken herausragt.

Neben den vielen Durchgängen, die man betauchen kann, wird die Szenerie von farbigen Weichkorallen an den nah gelegenen Steiwänden abgerundet.

Oft sieht man hier Weißspitzen-Riffhaie in Felsnähe, sowie Stachelrochen in den sandigen Bereichen. Schwarze, gelbe und weisse Schnapper, Makrelen, Thunfische, Neon Fusiliere und Bluefins stehen oft in den strömungsarmen Bereichen zwischen den Felsbrocken. Harlekin Süsslippen sind oft in den teils engen Durchgängen zu finden.

Mit Glück findet man hier auch Geisterpfeifenfische und Krötenfische, die sich - gut getarnt - an den Felskanten verstecken.


Art des Tauchplatzes Riff/Felsen/Sand
Tiefe 15 - 30 Meter
Sicht 15 - 20 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel bis Schwer

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.

home_westofedenmap.jpg

West Of Eden


West of Eden (Similan Island #7)

home_westofedenmap.jpg

West Of Eden


Dieser Tauchgang führt entlang eines sanft abfallenden Riffes, das bis auf eine Tiefe von 40 Metern überwiegend Geweih- und Feuerkorallen sowie kleinere Gesteinsbrocken aufweist. Die nah gelegene Felsnadel ist der Höhepunkt des Tauchgangs, denn hier findet man alles, was an Korallen und Riff-Fischen in der Andamanensee Rang und Namen hat.

Durch eine grasartige Ansammlung von Weichkorallen im Vorfeld hat man beinahe den Eindruck in einem japanischen Garten zu tauchen.

Neben bunten Riff-Fischen findet man hier auch Schildkröten, Schwarz- und Weisspitzen Riffhaie an den Riffkanten.

Art des Tauchplatzes Riff/Felsen/Wand
Tiefe 12 - 35 Meter
Sicht 15 - 30 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel


home_anitasreefmap.jpg

Anitas Reef


Anita’s Reef (Similan Island #6)

home_anitasreefmap.jpg

Anitas Reef


Dieses Riff verbindet zwei der neun Similan Inseln und fällt auf eine Tiefe von bis zu 28 Metern ab. Neben vielen Korallenansammlungen in den sandigen Bereichen sorgt ein riesiger Felsvorsprung als gute Vorlage für beeindruckende Weitwinkelaufnahmen im Tiefenbereich von 12 Metern.

Fast alle in der Andamanensee heimischen Korallenarten findet man hier - dies ist wahrlich ein Tauchplatz den man unbedingt gesehen haben muss! Die Südseite wird dominiert von einem gigantischen strömungsreichen Canyon, in dem sich oft Haie und Rochen aufhalten.
Für den Macro Fan gibt es hier alles, angefangen von Nacktschnecken und Gobies über Skorpionsfische bis hin zu Mandarinfischen. Des Weiteren werden hier oft Clowndrücker, Oktopusse und Seeschlangen gesichtet.

Art des Tauchplatzes Riff/Sand/Felsen/Wrack
Tiefe 5 - 40 Meter
Sicht 20 - 40 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel


home_anitasreefmap.jpg

Hideaway Bay


Hideaway Bay (Similan Island #5)

home_anitasreefmap.jpg

Hideaway Bay


Hideaway Bay, manchmal auch Barracuda Point genannt, befindet sich etwas weiter südwestlich von Anitas Riff. Diese flachen Bucht verfügt über hervorragende Korallen und eine große Vielfalt an Meeresbewohnern.
Wenn man etwas tiefer geht findet man Granitfelsen, bewachsen mit Korallen, die wert sind, besucht zu werden. Es ist auch ein großartiger Ort zum Schnorcheln und Nachttauchen.

Seien Sie vorsichtig, denn Steinfische und Drachenköpfeschwimmen überall umher. Sie können hier Riffhaie, Schildkröten, Zackenbarsche sowie das übliche Riffleben der Andaman See erleben.

Die Strömung ist in der Regel schwach also genießen Sie diesen entspannenden Tauchgang an den Similans.

Art des Tauchplatzes Sand/Riff/Felsen/Wrack
Tiefe 10 - 30 Meter
Sicht 10 - 20 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel, Kurse


home_stonehenge.png

Stonehenge


Stonehenge (Similan Island #4)

home_stonehenge.png

Stonehenge


Stonehenge liegt im offenen Meer an der Similan Insel # 4 und verfügt über eine fantastische Unterwasserwelt. Sie können Weiss- oder Schwarzspitzen- und manchmal auch Leopardenhaie beobachten.

Es ist auch durchaus üblich, Hummer und Meeresschnecken in die Spalten zu finden. Rochen sieht man oft und auch Schwärme von Barrakudas und Riesenstachelmakrelen. Makro-Liebhaber können mit etwas Glück und einem guten auge die sehr seltenen Geisterpfeifenfische entdecken

Die Felsen starten bei rund 24 Meter Tiefe und gehen runter bis auf 36 Meter. Die Strömung kann manchmal sehr stark, so dass sie immer vor dem Sprung in das Wasser geprüft werden muss.


Art des Tauchplatzes Riff
Tiefe 15 - 35 Meter
Sicht 15 - 20 Meter
Temperatur 27 - 29 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel bis Schwer, Tief


home_sharkfinreefmap.jpg

Shark Fin Reef


Shark Fin Reef (östlich der Insel #3)

home_sharkfinreefmap.jpg

Shark Fin Reef


Das Shark Fin Riff ist eine Ansammlung grosser Felsbrocken, die mit Stein-, Geweih-, und Weichkorallen bewachsen sind. Dazwischen befinden sich riesige Fächerkorallen.

Bei Niedrigwasser kann man die flossenähnlichen Gesteinsmassive teilweise erkennen, was dem Tauchplatz seinen Namen gab.

Steil fallen die Gesteinsformationen auf eine Tiefe von bis zu 40 Metern ab und sind von sandigen Flächen umgeben. Da der Tauchplatz sehr lang ist, wurde er in Nord- und Südbereiche unterteilt. Es gibt auch einige Durchlässe, die man betauchen kann.

Auf den Sandflächen findet man oft ruhende Leopardenhaie, Stachelrochen, Weisspitzen- und Schwarzspitzenhaie sowie Netzmuränen. Shark Fin ist einer der wenigen Tauchplätze in Similan, an dem man Napoleonfische und Büffelkopf-Papageienfische sehen kann. Neben grossen Makrelenschwärmen sieht man hier manchmal sogar Mantarochen und Walhaie.



Art des Tauchplatzes Felsen/Sand/Riff
Tiefe 5 - 30 Meter
Sicht 15 - 30 Meter
Temperatur 20 - 25 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel


home_bouldercitymap.jpg

Boulder City


Boulder City (östlich der Insel #3)

home_bouldercitymap.jpg

Boulder City


Boulder City ist eine Ansammlung von Felsbrocken, die mit Weichkorallen, Gorgonien, Geweih- und Steinkorallen überwachsen ist. Die Felsnadeln liegen etwa 30 bis 40 Meter voneinander entfernt und sind durch Sandboden getrennt, der bis auf eine Tiefe von 18 Metern fällt.

Haie, Napoleonfische, Schildkröten und Büffelkopf-Papageienfische sind hier manchmal anzutreffen.

Grosse Zackenbarsche, Schnapper, Kaiserfische, Nashornfische und Kofferfische halten sich an der Riffkante auf. Geisterpfeifenfische, Gobies und Pistolenkrebse sind ebenfalls oft zu finden, falls nicht gerade ein Mantarochen vorbeischwimmt.

Art des Tauchplatzes Felsen/Wand
Tiefe 12 - 30 Meter
Sicht 15 - 30 Meter
Temperatur 20 - 25 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel

Type of Dive Boulder/Wall


home_boonsungblue.png

Boonsung Wrack


Boonsung Wrack (Küstennaher Tauchplatz)

home_boonsungblue.png

Boonsung Wrack


Einer der Tauchgänge bei Safaris führt meist zum Boonsung Wrack. Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Zinnbagger-Plattform, die im Jahr 1984 gesunken ist und nun in einer Tiefe von 20 Metern zu finden ist. Der Tsunami des Jahres 2004 hat das Wrack in mehrere Teile getrennt, so dass der Tauchplatz grösser und noch attraktiver geworden ist.

Über mehrere Jahre wurde das Wrack durch Tausende und Abertausende von Fischen besiedelt, die glücklich darüber sind ein künstliches Riff auf den sonst kargen Sandflächen gefunden zu haben.

Rund um das Wrack, das Einheimische gern als Fischsuppe bezeichnen, werden Sie durch die Schwärme von Schnappern, Füsiliere, Fledermausfischen und Makrelen gleiten, und auch die besonderen Dinge, die innerhalb des Wracks oder rundherum im Sand leben, entdecken. Krokodilfische, Steinfische, Drachenköpfe, Rotfeuerfische, Geisterpfeifenfische und vieles mehr findet man hier - nicht zu vergessen die Könige des Tauchplatzes, die Nacktschnecken.

Art des Tauchplatzes Wrack
Tiefe 18 Meter
Sicht 5 - 20 Meter
Temperatur 20 - 28 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel

Ein großes Dankeschön an KSA, die uns diese Karte zur Verfügung gestellt haben.


home_sharkpointmap.jpg

Shark Point Phuket


Shark Point (Phuket Tauchplatz)

home_sharkpointmap.jpg

Shark Point Phuket


Der Shark Point ist enannt nach den Leopardenhaien, die häufig auf sandigen Böden leben. Das Gebiet besteht aus drei Hauptgipfeln, die von Norden nach Süden verlaufen. Der erste Gipfel ist der einzige, der von der Oberfläche sichtbar ist. Üblicherweise werden nur die Gipfel eins und zwei betaucht, normalerweise beginnend mit dem ersten, abhängig von den Strömungen in der Tiefe von Gipfel 3 (ca. 15 Meter) bei der geringsten Tiefe, was ein Problem gegen Ende eines Tauchgangs darstellt.

Ähnlich wie Koh Doc Mai kann es atemberaubend sein, aber Sichtbarkeit und starke Strömungen können einen Tauchgang auch stark beeinflussen.
Shark Point ist gesegnet mit einer wunderschönen Auswahl von riesigen Gorgonien - einige bis zu 3 Meter gross - einer atemberaubenden Auswahl bizarr geformter Tonnen-Schwämme und einer bunten Vielzahl an weichen Anemonen. Diese Seite hat eine fantastische Mischung aus Meereslebewesen, die sowohl die 3,5 Meter grossen Leopardhaie als auch kleine Kreaturen wie Geisterpfeifenfische und Seepferdchen bietet.


Oft gibt es eine Fülle von Stechrochen und Tintenfischen zwischen der ersten und zweiten Kuppe. Dies Seiten beherbergen manchmal einige seltene und wundervolle Meeresbewohner, darunter Walhaie oder Blaupunktrochen.

Dieser Tauchplatz ist eher für erfahrene Taucher geeignet und kann angesichts der starken Strömungen und der rauen See Anfänger oft einschüchtern. Mit sorgfältiger Planung kann es von Tauchanfängern getaucht werden, jedoch ist besondere Vorsicht geboten.

Art des Tauchplatzes Riff / Felsen
Tiefe 5 - 30 Meter
Sicht 5 - 15 Meter
Temperatur 20 - 25 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel bis Schwer

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.


home_kohbidanaimap.jpg

Koh Bida Nai


Phi Phi Island - Koh Bida Nai

home_kohbidanaimap.jpg

Koh Bida Nai


Koh Bida Nai ist die Schwesterinsel von Koh Bida Nok, ein Teil des Phi Phi Nationalparks. Er ist ein sehr schöner Tauchplatz, auch, wenn er nicht die gleiche Vielfalt wie Koh Bida Nok hat.


Die nördliche Wand enthält einige atemberaubende Korallen und sie ist das Merkmal des Tauchplatzes. Das Durchschwimmen auf der südöstlichen Seite bietet Tauchern einen malerischen Blick auf einige grosse Snapper-Schulen, die auf beiden Seiten liegen. Schwarzspitzen-Riffhaie und Schildkröten sind hier weit verbreitet, ebenso wie grosse Schulen von Makrelen und Thunfischen.


Walhaie kreuzen zur richtigen Jahreszeit vorbei - also die Augen offen halten. Bandaale oder verzierte Geisterpfeifenfische sind hier zwischen den zerbrochenen Korallen in den sandigen Gebieten regelmässig zu sehen. Es ist einer der besten Tauchplätze in der Gegend, um Leopardenhaie oder auch Schildkröten zu sehen




Dieser Tauchplatz kann beim ersten Mal ein wenig schwierig sein, daher ist es oft der zweite Tauchgang, wenn man nach Phi Phi reist, um Tauchanfängern einen Start in der Bucht von Koh Bida Nok zu ermöglichen..

Art des Tauchplatzes Riff / Felsen / Sand
Tiefe 7 - 25 Meter
Sicht 10-20 Meter
Temperatur 20 - 25 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.


home_kohbidanokmap.jpg

Koh Bida Nok


Phi Phi Island - Koh Bida Nok

home_kohbidanokmap.jpg

Koh Bida Nok


Koh Bida Nok ist wahrscheinlich einer der Lieblingstauchplätze der meisten Taucher in der Gegend und auf jeden Fall ein Tauchplatz, den man betauchen sollte, wenn man die Phi Phi Inseln besucht - aber das ist auch wetterabhängig.

Er ist ein Tauchplatz, der für alle Tauchlevel geeignet ist und eine grossartige Unterhaltung für alle Taucher bietet.
Die Unterwasser-Topographie ist vielfältig, mit sandigen Böden, abschüssigen Riffen, einer grossen Wand, kleinen Höhlen und grossen Spalten und einer grossen Auswahl an harten und weichen Korallen.

Das Gebiet ist reich an grossen Schulen von Snappern, Makrelen und Thunfischen, übersät mit vielen verschiedenen Anemonenfischen, Doktorfischen und Schmetterlingsfischen. Die seltener zu entdeckenden Geisterpfeifenfische können hier in und um die grossen Korallen gefunden werden. Koh Bida Nok enthält wahrscheinlich die beste Auswahl an Meereslebewesen in der Gegend.



Schwarzspitzen-Riffhaie oder Leopardenhaie, die regelmässig in den sandigen Böden liegen und Walhaie können häufig in den Monaten Mai bis August gesichtet werden. Seeschlangen, wie Muränen, können oft gefunden werden, einschliesslich der atemberaubenden Zebramuräne. Schildkröten sind ebenso vorhanden wie Tintenfische und selbst Seepferdchen oder bunte Nacktschnecken sind nicht selten.

Koh Bida Nok ist auch einer der besten Schnorchelplätze in der Region. Es bietet Schnorchlern eine grossartige Gelegenheit, die Schwarzspitzen-Riffhaie und eine grosse Auswahl an Rifffischen hautnah zu erleben.

Art des Tauchplatzes Riff / Felsbrocken / Sand
Tiefe 2 - 30 Meter
Sicht 1- 20 Meter
Temperatur 20 - 25 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.


home_kohhacathedralemap.jpg

Koh Haa #5


Koh Haa - Cathedral

home_kohhacathedralemap.jpg

Koh Haa #5


Die weissen Sandstrände von Ko Haa, die atemberaubenden Karstinseln, das kristallklare Wasser, die flache Lagune und die wunderschönen Rifflandschaften machen diesen Ort zu einem Traum für Fotografen und ist eines der besten Makrogebiete in der Gegend. Die mehr als 12 Tauchplätze in Koh Haa bieten wunderschöne Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten mit spektakulärer Sicht. Das Tauchen in Koh Haa ist für Taucher jeden Niveaus und Schnorchler bestetens geeignet.

Zu den Höhepunkten des Tauchens in Koh Haa gehören „The Cathedral“, „The Chimney“ und „The Lagoon“. Es gibt auch Unterwassergipfel, Drop-offs, Wände, Felsbrocken, Höhlen, miteinander verbundene Kammern und Durchgänge zum Erkunden.

Koh Haa, was auf Thai "Fünf Inseln" bedeutet, hat eine zentrale Lagune, die ideal für Anfänger ist. Sie bietet einen sicheren und entspannten Startpunkt für erste Unterwasseraktivitäten und es gibt einige sehr freundliche kleine Porcupine Pufferfische in der grossen, sandigen Bucht. Sie fällt sanft auf das Riff ab, so dass man mühelos zum ersten Tauchplatz gelangt.

Das Meeresleben, das in Koh Haa gefunden werden kann, variiert von seltenen Geisterpfeifenfischen, die nur wenige Zentimeter messen, bis zu einer Vielzahl von Tintenfischen, die sich zwischen den Felsen und Spalten verstecken. Die Echte Karettschildkröte wird oft unter den unberührten Korallen angetroffen. Marmor- und Adlerrochen, Walhaie und sogar Mantarochen werden hier gelegentlich gesehen. Man kann nicht genau vorhersagen, wann man sie sehen wird, deshalb es ist immer eine angenehme und lohnende Überraschung!

Der Tauchplatz Koh Haa Yai 5 - auch die Kathedrale genannt - befindet sich 30 Minuten mit dem Boot von Koh Lanta entfernt. Etwa 20 Meter tief führen Höhleneingänge zu einer herrlichen Unterwasser-Kathedrale. Man sollte das Höhlensystem nur betauchen, wenn man ein erfahrener Taucher ist und weiss, was man tut. Dieser Spot ist perfekt für die Fotografie des grossartigen Unterwasserambientes. Das Meeresleben ist sehr vielfältig und bietet Schildkröten, Weißspitzenriffhaie und alle üblichen Rifffische der Andamanensee. Die Strömung kann stark sein, also sollte man seinen Tauchgang immer sorgfältig planen.

Art des Tauchplatzes Riff / Felsen / Höhlen
Tiefe 5 - 20 Meter
Sicht 10 - 20 Meter
Temperatur 20 - 25 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Einfach bis Schwer

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.


home_kohhachimneymap.jpg

Koh Haa #1


Koh Haa - Chimney

home_kohhachimneymap.jpg

Koh Haa #1


Koh Haa Nua 1 - der Chimney (Kamin) - liegt auf der Südseite der Insel Koh Haa Nua. In etwa 5 Meter Tiefe befindet sich die Öffnung zu einer Höhle. An dieser Stelle kann man ein tolles Meeresleben mit grünen Schildkröten, Skorpionfischen, Glasfischen und Zackenbarschen beobachten. Die Landschaft ist wirklich wunderschön. Das berühmte Kamin-System hat sowohl ein vertikales als auch ein horizontales Tunnelsystem, das sich in offene Kammern mit Fenstern nach Norden und Süden erweitert.

Der Eingang zum Kamin ist 18 und der Ausgang ist 4-5 Meter tief. Wenn es die Bedingungen erlauben, kann man durch einen Verbindungsstollen im Schornstein bei 8-9 Meter in eine schüsselartige Höhle tauchen. Die Nord- und Südseite der Insel haben abfallende Riffe, während die Ost- und Westseite vertikale Wände sind.

Neben den üblichen Rifffischen kann man auch Schildkröten finden, die die reichlich vorhandenen Blasenkorallen fressen, Goldmakreen, die große Snapper-Schulen jagen und viele Arten von Muränen, die sich frei schwimmend durch die vielschichtigen Korallenriffe bewegen.

Dieser Tauchplatz ist einfach und für Taucher aller Niveaus geeignet, um einen entspannenden Tauchgang zu geniessen

Art des Tauchplatzes Riff / Felsen / Tunnel
Tiefe 5 - 20 Meter
Sicht 10 - 20 Meter
Temperatur 20 - 25 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Einfach bis Mittel

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.


home_kohhalaggonmap.jpg

Koh Haa #2-4


Koh Haa - Lagoon

home_kohhalaggonmap.jpg

Koh Haa #2-4


Koh Haa‘s zentral gelegenes Lagunengebiet ist ein Muss für jeden Taucher oder Schnorchler, der Koh Lanta besucht oder eine Tauchsafari unternimmt. Das kristallklare Wasser ist ein Paradies für Unterwasserfotografen und der Reichtum an Meereslebewesen wird jeden Besucher begeistern.

Die Fahrt in die perfekte Lagune von Koh Haa mit seinem kleinen weissen Sandstrand, atemberaubenden Karstinseln und kristallklarem Wasser ist ein Vergnügen für jedermann.

Die Lagune ist Heimat von wunderschönen Riffen, einer grossen Tischkoralle mit vielen bunten Rifffischen, wie dem hier ansässigen und sehr neugierigen Porcupine-Kugelfisch, Clownfish (auch bekannt als Nemo), Lionfish, Scorpionfish, Snapper, Barracuda & sogar Schildkröten.

Das Meeresleben, das in Koh Haa gefunden werden kann, variiert von seltenen Geisterpfeifenfischen und Harlekin-Garnelen, die nur wenige Zentimeter messen, bis zu einer Fülle vonTintenfischen, die sich zwischen den Felsen und Spalten verstecken. Die Echte Karettschildkröte wird oft unter den unberührten Korallen entdeckt.

Auch das Schnorcheln in der Lagune gehört zu den Höhepunkten in der Gegend, mit atemberaubenden Korallen und in nur wenigen Metern Tiefe kann man einen Grossteil des Meereslebens mühelos geniessen, während man im türkisfarbenen, warmen Wasser schwimmt.

Art des Tauchplatzes Riff / Felsen / Tunnel
Tiefe 2 - 30 Meter
Sicht 10 - 20 Meter
Temperatur 20 - 25 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Einfach bis Mittel

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.


home_hindaengmap.jpg

Hin Daeng


Hin Daeng

home_hindaengmap.jpg

Hin Daeng


Rund 40 Seemeilen südlich der Phi Phi Inseln liegt einer der besten Tauchplätze Thailands. Hin Daeng durchbricht die Wasseroberfläche und ist ein riesiger Tauchplatz mit Tiefen, die weit unterhalb der normalen Freizeittaucher-Grenzen liegen. Die Südwestseite fällt auf über 60 Meter ab und bildet eine steile Wand aus Weichkorallen. Leopardenhaie werden oft in diesem Gebiet gesehen und auch Walhaien oder Mantas kann man hier begegnen.

Die Ostseite hat einen hervorragenden Weichkorallenbewuchs und zwei Hügelketten, die sanft in tieferes Wasser abfallen. Fische wie Jacks hängen in der Nähe der Felsen und in flacheren Gebieten verstecken sich of Muränen in den Rizzen der Felswände. Bei Hin Daeng findet man bei genauerem Hinsehen auch Nacktschnecken, Kaurimuscheln und verschiedene Arten von Garnelen.

Art des Tauchplatzes Riff / Felsen
Tiefe 0 - 40 Meter
Sicht 10 - 20 Meter
Temperatur 20 - 25 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Mittel bis Schwer

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.


home_hinmuangmap.jpg

Hin Muang


Hin Muang

home_hinmuangmap.jpg

Hin Muang


Hin Muang ist ein langer felsiger Bergkamm, nur ein paar hundert Meter von Hin Daeng entfernt, mit seiner Spitze in einer Tiefe von 8-9 Metern und seinem Boden bei etwa 60-70 Metern. Es ist tatsächlich mit Hin Daeng verbunden, aber die Tiefe verbietet einen Tauchgang zwischen beiden Plätzen. Strömungen können ziemlich stark über den Grat streichen, aber man kann auch immer auf der geschützten Seite bleiben.

Die Oberfläche von Hin Muang ist mit violetten Weichkorallen und Anemonen bedeckt. Schwärme von winzigen Sardinen werden ständig von Raubfischen wie Jacks und Makrelen gejagt. Leopardenhaie sind häufig und Walhaie werden hier auch ab und zu gesehen. Auch wenn man keinen "grossen Fisch" zu sehen bekommt, ist Hin Muang ein wunderschöner Platz mit seinen bunten Korallen und steilen Wänden.

Art des Tauchplatzes Riff / Felsen
Tiefe 8 - 60 Meter
Sicht 10 - 20 Meter
Temperatur 20 - 25 Grad Celsius
Schwierigkeitsgrad Leicht bis Mittel

Vielen Dank an Similan Dive Guide für die Bereitstellung der Karte.